Immobilien Ratgeber

immobilienkredit

Tipps für den Immobilienkredit

Expertentipp zum Thema Immobilienkredit

Aufgrund der niedrigen Zinsen präsentiert sich eine Finanzierung von Immobilien so günstig wie nie. Da mit einer mäßigen Tilgungsrate die monatliche Rückzahlung sehr gering erscheint, stürzen sich geradezu viele in die Anschaffung von Immobilien. Um dabei nicht in eine Zwangslage zu gelangen sollten einige Punkte beachtet werden

Höhere Tilgung

Oft lassen sich Bankinstitute bei der Kreditvergabe auf eine Zinsbindung von zehn Jahren ein. Gerade bei größeren Investitionen wird jedoch meist ein längerer Zeitraum benötigt, um die Schulden zu begleichen, daher kann es sein, dass die monatlichen Zinskosten nach dieser Zeit unerwartet stark steigen. Wir empfehlen Ihnen daher, den Tilgungssatz in den ersten Jahren nicht allzu niedrig anzusetzen, denn je länger Sie für die Rückzahlung benötigen, desto mehr Zinskosten kommen auf Sie zu und diese können eine weitere finanzielle Belastung für Sie darstellen. Berücksichtigen Sie auch, dass eine variable Tilgung vertraglich vereinbart werden kann – so haben Sie die Möglichkeit den Tilgungssatz ein paar Mal anzupassen, sollte ein Einkommen ausfallen.

Unser Tipp: Umso mehr Sie monatlich zurückzahlen, umso schneller sind Sie schuldenfrei und sparen sich nebenbei noch ein schönes Sümmchen.

Sinnvoll ist eine Tilgung von mindestens drei Prozent jährlich, sowie die vereinbarte Möglichkeit einer Sondertilgung von mindestens 5 Prozent pro Jahr. Weiters sollten Sie in der Lage sein genügend Eigenmittel aufzubringen, von einer „gesunden Finanzierung“ wird bei mindestens 20% gesprochen.

Prüfen Sie die Konditionen Ihres Kredites genau, sparen Sie im Voraus genügend Eigenkapital an und lassen Sie sich von den niedrigen Zinsen nicht verführen.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.